Jeder, der sich irgendwie öffentlich mit den 5 biologischen Naturgesetzen auseinandersetzt, steht schnell im Kreuzfeuer der Kritik. Zu abstoßend lesen sich die Geschichten über Hamer und seine „Germanische Neue Medizin“. Hier kann ich nur sagen: Diese Dinge sind auch mir persönlich zutiefst zuwider. Oft frage ich mich sogar, warum ich mich überhaupt mit so viel Energie für eine Entdeckung einsetze, wenn ihr Entdecker und sein weiteres Gedankengut solch abwegige Bahnen eingeschlagen haben und man mich sogar mit solch widerwärtigen Dingen in Verbindung bringen kann. Die Antwort ist: Ich habe eine Faszination für das System der 5 biologischen Naturgesetze entwickelt. Ich habe ihre geradezu mathematische Exaktheit in vielen verschiedenen Situationen erlebt und halte diese Entdeckung für so wichtig, dass ich sie voranbringen möchte und Menschen ermutigen will, hier differenziert hinzusehen.


Meine Auffassung lautet:

5BN -> ja.

Germanische Neue Medizin -> nein.

Hier eine kurze Übersicht, worin der Unterschied zwischen den „5 biologischen Naturgesetzen“ und der „Germanischen Neuen Medizin“ besteht:

Die 5 biologischen Naturgesetze


Die „5BN“ sind ein pathophysiologisches Modell, das Hamer im wesentlichen in den 80er Jahren entdeckt und erforscht hat. „Pathophysiologie“ ist die Lehre der Entstehung von krankhaften Veränderungen. Die 5BN beschreiben also, wie Symptome entstehen und warum der Organismus sie auf- und wieder abbaut. Mehr nicht - sie sind keine Therapie und frei jeglicher Weltanschauung.

Mit den Erkenntnissen der 5BN kann ich jedoch sämtliche therapeutischen Konzepte sinnvoller anwenden - und hier sind im Grunde keine Grenzen gesetzt: Von schulmedizinischer Therapie über unterschiedlichste Disziplinen der Alternativmedizin.



Die Germanische Neue Medizin


Die „GNM“ hat Hamer im Anschluss an die Entdeckung der 5 Naturgesetze entwickelt. Sie ist dabei im Grunde Hamers ganz persönliche Art und Weise, mit den 5BN therapeutisch umzugehen. Dabei muss man wissen, dass Hamer aufgrund unterschiedlichster Traumata in seiner Biographie eine hochproblematische Persönlichkeitsentwicklung durchgemacht hat, die ihn irgendwann dazu gebracht hat, auch völlig absurde Verschwörungstheorien mit seiner GNM zu verbinden.


Hier die wesentlichen Elemente der GNM und warum ich sie für völlig absurd, gefährlich und verantwortungslos halte:


Antisemitismus: Hamer ist davon überzeugt, dass „die Juden“ seine GNM in den 90er Jahren als wahr erkannt hätten und nun weltweit anwenden würden. Er glaubt darüber hinaus, dass „die Juden“ alle Nichtjuden mit Chemotherapie töten wollen würden. Er ist auch der Überzeugung, dass sämtliche Onkologen auf der Welt jüdisch wären und diesen Plan ausführen würden. Er fordert, dass wann immer über seine GNM gesprochen wird, auch die Hintergründe dieses angeblichen „Massenmordes“ mit verkündet werden.

Paranoia vor ärztlicher Behandlung: Hamer hetzt einen Großteil seine Patienten und Ratsuchenden gegen die Ärzte auf und schürt damit Ängste vor jeglicher Behandlung und vor Krankenhäusern. Er fordert seine Patienten auf, schnellstmöglich jedes Krankenhaus zu verlassen, weil man sie dort umbringen wolle. Sie werden angehalten, jegliche Therapie abzulehnen, zu Hause zu bleiben und „Mein Studentenmädchen“ zu hören. Man kann sich vorstellen, welche lebensbedrohlichen Situationen dadurch entstehen. Durch die Medien sind zahlreiche Todesfälle aufgrund dieser Praxis bekannt geworden.


Das Lied „Mein Studentenmädchen“: Hamer hat in seiner Studentenzeit ein Lied für seine erste Frau geschrieben. Er ist heute der Überzeugung, dass diesem Lied „Zauberkräfte“ innewohnen würden, die Menschen heilen könnten. So rät er im Grunde jedem Patienten oder Ratsuchenden, dieses Lied in Endlosschleife 24 h am Tag laufen zu lassen. Giovanna Conti, eine befreundete Musikerin von ihm, hat eine musikalische Analyse dieses Stückes gemacht und darin angeblich einen goldenen Schnitt sowie Elemente einer „archaischen Urmelodie“ gefunden. Jedoch wurde diese Analyse von ihr lange manipuliert und zurechtgebogen, damit so ein Ergebnis rauskam. Dieses Lied ist quasi das einzige „therapeutische“ Element, das Hamer heute einsetzt.


Heilsversprechen: Hamer gibt grundsätzlich völlig abwegige Heilsversprechen. Er redet von einer „99% Überlebensrate“ mit seiner „GNM“ - im Gegensatz zu „99%-iger Mortalität“ der Schulmedizin. Diese Zahlen sind völlig absurd und aus der Luft gegriffen und entbehren jeglicher Grundlage. Die zahlreichen durch die Medien bekannt gewordenen Todesfälle Hamers zeigen, wie unhaltbar seine Aussagen sind. Er begründet solche Fälle in den letzten Jahren damit, dass diese Menschen mit sog. „Todeschips“ ausgeknipst worden seien und offenbart damit endgültig seinen völligen Realitätsverlust.


Die „5BN“ und die „Germanische Neue Medizin“


Home        Über mich        Termin        Kurse / Vorträge        Impressum / Datenschutz